Juniorwahl: Schülerinnen und Schüler wählen fiktiv das Europäische Parlament

Wählen gehen dürfen – obwohl man noch keine 18 Jahre alt ist. Diese Möglichkeit konnten am Donnerstag, den 23. Mai, alle Schülerinnen und Schüler der 10. bis 12. Jahrgangsstufe nutzen und so im Rahmen der Juniorwahl schon einmal erfahren, wie es ist, seine Stimme in einer Wahlkabine abzugeben.

Dafür, dass die Wahl im Mehrzweckraum des GadA reibungslos und korrekt ablaufen konnte, sorgten fleißige Wahlhelfer, allen voran Luca Wallner und Paul Merten, sowie der ganze 11er Sozialkunde-Leistungskurs. Sie passten auf, dass jeder Jugendliche nur einen Wahlzettel erhielt, führten die Wahllisten, erklärten den Wählerinnen und Wählern den Ablauf der Wahl und zählten am Ende des Vormittags die Stimmen aus.

Die bundesweiten Ergebnisse der Juniorwahl stehen auf Juniowahl.de, die Schulergebnisse hängen im Foyer aus.

Vielen Dank den fleißigen Wahlhelfern!

Bericht: A. Heeg

Zurück