Riesen Erfolg beim alternativen Leichtathletik Sportfest

Schüler des Gymnasiums auf dem Asterstein treten gegen Studenten der Uni Koblenz an

Für das sportliche Kräftemessen wurden insgesamt fünf alternative Leichtathletikdisziplinen unter den Augen des Publikums in einem spannenden Wettkampf ausgetragen. Im Gegensatz zu vielen Leichtathletikwettkämpfen lag der Fokus nicht auf der Einzelleistung, sondern vielmehr auf der Teamarbeit. Neben der Planung und Durchführung des Wettkampfes, gehörte auch die Suche nach Sponsoren, teilnehmenden Wettkämpfern und Kampfrichtern zu den Aufgaben der Projektgruppe. Um die Schüler/innen des Sport Leistungskurses von Herrn Christoph Brandt und teilnehmende Studierende nicht unvorbereitet in den Wettkampf zu schicken, wurden diese über mehrere Wochen in Trainingseinheiten von den Projektteilnehmern vorbereitet. In einem spannenden Wettkampf, der erst in einem Stechen entschieden werden konnte, setzten sich die Studierenden knapp gegen die Schülerinnen und Schüler durch. Gleich zu Beginn übten die Herausforderer Druck aus, nachdem sie die erste Disziplin „Ring-Shooter“, eine Verbindung von Ziel- und Weitwurf, für sich entscheiden konnten. Die Studierenden konterten gleich im Gegenzug mit einem Sieg in einer Hindernispendelstaffel, in der sie in einem festgelegten Zeitfenster mehr Bahnen absolvierten, als ihre Kontrahenten. Die Sportstudenten konnten in der dritten Disziplin erstmals in Führung gehen, indem sie den Teamweitsprung knapp für sich entschieden. Auch in der vorletzten Disziplin, einem kombinierten Hoch- und Weitsprung, nutzten die Studierenden ihren Heimvorteil und konnten dadurch ihren Vorsprung auf die Verfolger weiter ausbauen. Den Herausforderern vom Asterstein blieb somit nur die Möglichkeit die letzte Disziplin für sich zu entscheiden, da das Sommerbiathlon doppelt gewertet wurde. Und tatsächlich gelang ihnen durch eine souveräne Teamleistung der Ausgleich. Der an Spannung kaum zu überbietende Wettkampf musste somit durch eine Verlängerung entschieden werden. Dort zeigten die Hausherren/innen die stärkeren Nerven und konnten den Wettkampf für sich entscheiden. Dank großzügiger Spenden zahlreicher Sponsoren konnten beide Teams in der anschließenden Siegerehrung für ihre großartigen sportlichen Leistungen geehrt werden und ließen den Abend bei einem gemütlichen Grillabend ausklingen.

Bericht: M. Rossati

Zurück