Unsere Schule wird ein Stück sicherer

Schulsanitäter nehmen ihren Dienst auf

Es ist geschafft! Die lange Ausbildungsphase von über 25 Unterrichtseinheiten ist vorüber, unsere Ersthelfer sind für Notfälle in der Schule gewappnet.

Fast fünf Monate lang haben sieben Schülerinnen und Schüler in ihrer Ausbildung zum Schulsanitäter/in Blutdruck gemessen, Verbände angelegt, reanimiert und viel theoretisches Wissen über den Umgang mit verletzten und traumatisierten Personen erfahren. Sie haben gelernt Wunden zu versorgen und die Verunfallten solange zu betreuen, bis der Rettungsdienst eintrifft.

Zu Beginn des Adventsbasares am 1. Dezember 2017 überreichten ihnen der Stadtbeauftragte Kai Sattler und der den Schulsanitätsdienst betreuende Ausbilder des Malteser Hilfsdienstes Sören Meyer als Dankeschön und Anerkennung eine Urkunde und einen gut ausgestatteten Erste Hilfe Rucksack.

Jede Woche werden jeweils zwei Schulsanitäter/innen über die eigens für diesen Zweck angeschafften Notfall-Handys erreichbar sein, um möglichst schnell am Unfallort eintreffen zu können. Die Nummern sind an den Türen jedes Klassenraumes zu finden.

Herr Krauß und Frau Bähner werden in einer Erste-Hilfe-AG weitere mögliche Notfälle im Schulalltag besprechen und praktisch üben, sodass die Schulsanitäter/innen die nötige Sicherheit für ihren Dienst erhalten.

Wir sind stolz, dass wir das in der Projektwoche entstandene Vorhaben so schnell und diszipliniert umsetzen konnten und unserer Schule damit ein Stück mehr Sicherheit geben können.

Vielen Dank an: Celine Golke,  Nina Labonte, Luca Wallner, Alena Wiedemann, Hannah Oberweis, Noah Manstein und Wiebke Fuhrmann. Das habt ihr gut gemacht!

 

Bericht: Frau Bähner

Zurück